Neue Rubrik „Social Media“

      Neue Rubrik „Social Media“

      Liebes Team des Besucher-Awards,

      auch auf die Gefahr hin, mich mit diesem Beitrag unbeliebt zu machen, möchte ich das Folgende sagen: Leider widerspricht die Einführung der neuen Rubrik „Social Media“ euren eigenen Regeln. Darin heißt es nämlich: „Die Anmeldung darf nur vom Webmaster/-inhaber selbst oder von einer von ihm beauftragten Person erfolgen.“. Webmaster/-inhaber von Facebook-, YouTube-, oder ähnlichen Seiten ist allerdings Facebook, YouTube etc. Abgesehen davon scheint es mir äußerst fraglich, ob das bloße Hochladen von Inhalten nach strengen Limitierungen (z. B. eine maximale Beitragslänge von 60.000 Zeichen bei Facebook) in die vorgefertigten Strukturen eines sozialen Netzwerkes eine Leistung darstellt, die eines Awards würdig ist. Meiner Meinung nach wertet ihr den Besucher Award damit ab, was ich nicht nur für euch, sondern auch für alle bisherigen Gewinner des Awards sehr schade finde.

      Liebe Grüße
      Carmen alias Willi's companion
      Hallo Carmen,

      ich finde deine Kritik durchaus berechtigt und wir werden sicherlich auch an dieser Idee noch ein wenig Pfeilen müssen.
      Zum Beispiel sind gleichfalls die Grenzen der Kategorisierung doch mehr als schwammig.

      Eine Anpassung unser Regeln wurde tatsächlich bis dato vergessen.

      Zu deiner Kritik: Das sehe ich persönlich gar nicht so kritisch. Auch der Besucher-Award muss mit der Zeit gehen und der Großteil unser Regeln ist
      vor 10 Jahren terminiert, dort waren Portale wie FB, YouTube, Twitter, etc. noch gar nicht existent oder bekannt. Das Internet hat eine große
      Entwicklung hinter sich und wir sind doch täglich am überlegen wie wir den Besucher-Award attraktiver gestalten können.

      Und ich denke doch, dass man auch redaktionelle Inhalte (Blog-Einträge, Facebook-Fan-Seiten, ...) durchaus bewerten und
      wertschätzen kann. Das ist keineswegs eine Herabstufung von anderen Webmastern die Ihren Content selber hosten oder das Design selber bestimmen.

      Deine Kritik betrifft ja vielmehr die Basis und wie man einen "Webmaster" definiert. Muss ich meinen Inhalt selber hosten, darf ich auf vorgefertigte Designs zurückgreifen.

      Ich denke das kann man alles sehr gut differenzieren und manchmal jedoch sind die Übergänge schwammig.

      Wir würde uns auch über weitere Meinungen zu diesem Thema freuen. Wir sind ja nicht verschlossen und sind für Kritik und Änderungswünsche durchaus offen.

      Liebe Grüße
      Hallo,

      ich möchte mich Svens Worte hier gern anschließen.

      ...auch auf die Gefahr hin, mich mit diesem Beitrag unbeliebt zu machen..


      Nein, das ist vollkommen OK, für berechtigte Kritik und/oder Verbesserungsvorschläge stehen wir jederzeit offen gegenüber. Letztendlich ist dadurch auch diese neue Rubrik ‚Social Media‘ entstanden. Viele User hatten uns in den letzten Monaten darum gebeten, dass wir uns den ‚neuen Herausforderungen‘ stellen und eben für solche Seiten eine ‚extra Rubrik‘ eröffnen sollten. Auch wir haben es uns Anfangs nicht leicht damit getan, haben dann aber letztendlich den vielen Anfragen Rechnung getragen.

      Letztendlich sollten die Seiten, die in dieser Rubrik zur Abstimmung gelangen, natürlich auch einen ‚gewissen‘ Inhalt haben. Und mir persönlich ist es lieber hierfür eine separate Rubrik zu haben, als dass diese Seiten (explizit hier: Facebook-Seiten) mit den Teilnehmerseiten anderer Rubriken vermischt werden.

      Du schreibst auch etwas von ‚vorgefertigte Strukturen‘, das ist nun wiederum ein Thema, zu dem auch die Erstellung sehr vieler anderer Seiten hinzugehören könnten. Denke einmal an die Seiten, die nach einem Baukastenprinzip erstellt werden. Diese Seiten, in den in den allermeisten Fällen von ‚Free-Webhostern‘ (z. B.: npage, jimdo, unsernachwuchs.de, …) zur Verfügung gestellt, müssen sich auch den Regeln der Anbieter unterwerfen.

      So gesehen müssen wir die Definition: „Die Anmeldung darf nur vom Webmaster/-inhaber selbst oder von einer von ihm beauftragten Person erfolgen.“ wohl insofern abändern, dass anstatt ‚Webmaster/-inhaber‘ lediglich zum Beispiel ‚Verantwortlicher‘ steht.

      Denn eines steht auch in unseren Grundsätzen:

      Der Hintergrund der Idee des Besucher-Award besteht darin, den Usern etwas Spaß und Unterhaltung zu bieten, neue Seiten kennen zu lernen, die Kommunikation der Webmaster untereinander zu fördern (u.a. im unserem Forum) u.s.w.. Wir stellen den Webmaster hier im Grunde genommen eine kostenlose und vollkommen unverbindliche Form zur Präsentation Ihrer Seite zur Verfügung. Bei uns haben alle die gleiche Chance - ob professionelle gewerbliche Homepage, in intensiver Eigeninitiative erstellte Homepage oder eben ,nur' mit einer kostenlosen nach Baukastenprinzip erstellten Internetpräsenz.

      Der Besucher-Award dient in erster Linie der Unterhaltung, Webmaster können kostenlos PR für Ihre Page machen und die Kommunikation unter den Webmastern soll gefördert werden.

      In diesem Sinne

      Peter