Bemerkungen zum Abstimmungsverhalten

    Bemerkungen zum Abstimmungsverhalten

    Das ist das schwierigste Kapitel. Hier erreichen uns immer wieder Reklamationen sowie herbe Kritik. Auch hier wieder zuerst die Bitte: Nehmt die ganze Sache nicht zu ernst!
    Trotzdem möchte ich hier einerseits nochmals auf unsere Nutzungsbedingungen hinweisen sowie andererseits an die Ehrlichkeit von Euch appellieren. In den AGBs wird eindeutig darauf hingewiesen, daß u.a. die Realodsperre von 3 Std. einzuhalten ist.

    Hier für sind auch einige Mechanismen eingebaut, die das verhindern sollen. Natürlich wissen wir, daß es für einige von Euch immer einen Weg gibt, diese auszutricksen. Deshalb der zusätzliche Appell: Haltet Euch an die Regeln! Zur Überprüfung findet in unregelmäßigen Abständen eine Art 'Überwachung' der Abstimmungen statt. Dazu werden immer wieder Stichproben der LOG-Dateien vorgenommen. Neben den IP-Adressen – die natürlich unterschiedlich sein müssen, da sonst die Stimme gar nicht gezählt werden würde - werden einige andere Kriterien von uns ausgewertet. Da wir aber immer so ca. 230 Seiten in der Abstimmung haben, ist das ganze natürlich nicht so einfach und es kann vorkommen, dass z.B. ein Punkteabzug für eine Seite, die nicht regelgerechte Stimmen erhalten hat, auch erst nach ein paar Tagen erfolgt. Trotzdem wird hier natürlich gehandelt!
    Also, noch einmal: Es ist übrigens überhaupt keine Schwierigkeit diese 3 Stunden Reloadsperre zu umgehen, das ist aber nicht wichtig und daher auch kein Softwareproblem (!), da alle Teilnehmer bei Ihrer Anmeldung die Regeln (dort wird darauf hingewiesen) akzeptiert haben. Sollte es somit zu einer Abgabe nicht regelgerechter Stimmen kommen, werden diese eben wieder abgezogen, mehr nicht. Wer diese nicht regelgerechten Stimmen dabei abgab, spielt eigentlich überhaupt keine Rolle, da ja auch nur diese abgezogen werden, wird lediglich der 'Normalzustand' wieder herbeigeführt

    Bei einigen ‚Massenklicks‘ in der Abstimmung stellte sich heraus, daß z.B. ein Teilnehmer seine gesamten Freunde (Clan-, Chat- und Forums-Teilnehmer) aufgefordert hatte, an der Abstimmung teilzunehmen. Das ist durchaus legitim, hatte aber zur Folge, daß - bei dem Bekanntheitsgrad dieser Page - die Seite unschlagbar war! Andere Teilnehmer hatten durch Mailtausch auf die Abstimmung hingewiesen und unzählige Stimmen erhalten. Daher kann es auch immer wieder vorkommen, daß auch wenn ein Teilnehmer nicht unbedingt auf seiner Page Werbung für den Award macht, selbst sehr wenige Besucher hat oder in unregelmäßigen Abständen sehr viele Besucher auf einmal erhält, alles legal ist. Also, haltet Euch an die Regeln, aber nehmt die Sache auch gelassen hin. Und an die Unverbesserlichen die Bitte, macht den ‚Besucher-Award‘ mit Eurer Disziplinlosigkeit nicht kaputt und nehmt anderen nicht den Spaß

    Ergänzung

    Das uns immer wieder Fragen erreichen, wie es denn sein kann, dass Seiten mit weinigen Besuchern/Boards mit wenigen Mitgliedern so viele Stimmen erhalten können und/oder diese immer nur in 'Schüben', hier noch ein paar einfache Erklärungen:

    Es gibt bei den Abstimmungen, da diese ja auch von den Besuchern und nicht nur von den Teilnehmern erfolgt, viele Möglichkeiten das Voting mit ganz legalen Mitteln (nach den Regeln des Besucher-Award) in die Höhe zu treiben. Hierzu gehören unter anderen: Foren, Boards, Chats, E-Mailtausch,---! Somit ist es für Seiten mit wenigen Besuchern oftmals kein Problem größere Stimmenzuwächse zu erhalten. Außerdem muss auch hinter einen zeitlich begrenzten plötzlichen Punkteanstieg nicht immer ein Regelverstoß stehen! Ein neuer Newsletter, ein neuer Eintrag in einem großen Board, .... und schon können etliche neue Stimmenzuwächse in kurzer Zeit erfolgen.
    Ein Besucher ist einem Forum angeschlossen, die dortigen Mitglieder stimmen ab – gleichfalls sind diese in weiteren Foren eingeschrieben und, und…
    Oder ein Newsletterversand mal eben an 10.000 Mitglieder, oder eine Kleinanzeige und Werbeschaltungen in BLOGs, Internet- oder Wochenzeitungen (hatten wir alles schon!), ..
    Selbst Aufrufe zur Abstimmung über Internetradios sind keine Seltenheit.

    Nun kann man darüber geteilter Meinung sein, ob so etwas im Sinne des Erfinders ist. Zumindest verstößt es nicht gegen die Regeln. Denn was soll eine Regel, die nicht von uns überprüft werden kann - und komplette Werbung für das Voting zu verbieten, wäre genauso albern.

    Ebenso wird uns oft die Frage gestellt, ob man für sich selbst eine Stimme abgeben darf? Ja, natürlich - warum auch nicht? Wie sollte oder könnte man dagegen angehen? Gar nicht, denn welches System könnte Stimmen eines Teilnehmers identifizieren? Nein, das wäre höchstens ein Nachteil für die User mit einer Standleitung und/oder festen IP! Also gilt auch hier, der Teil des vorigen Absatzes: "Was soll eine Regel, die nicht von uns überprüft werden kann?"

    Neben der Einhaltung der 3 Stunden Reloadsperre ist lediglich das Ausloben von Preisen für abgegebene Stimmen nicht gestattet.

    In diesem Sinne

    Peter